Willkommen beim Sportzentrum Eden

Bericht von den Wr. Meisterschaften Nachwuchs 2018

Dienstag, 30 Oktober 2018 17:25 Written by 

Bericht von Markus Muzik zu den Wiener Meisterschaften Nachwuchs 2018:

In den letzten Jahren konnten einige Kinder aus diversen Gründen (Krankheit, Urlaub etc.) nicht bei den Wr Meisterschaften antreten. Als in den vergangenen Wochen einige Nachwuchsspieler, aufgrund von Krankheit, Schularbeiten etc. Trainingseinheiten verpassten, schwante mir nichts Gutes. Leider konnten wir in den letzten 2 Jahren keine „Platzierung“ erzielen und überhaupt sind Platzierungen bei den Wiener Meisterschaften für EDEN schon länger her.

Um ehrlich zu sein, ist es auch nicht so einfach Platzierungen zu erzielen, da es zwei „Großvereine“ gibt, die jeweils aus Spielgemeinschaften von wiederrum zwei großen Vereinen bestehen. (SGML: Spielgemeinschaft Mariahilf/ Langenzersdorf und SKFL: Spielgemeinschaft Sportklub/ Flötzersteig). An diesen zwei Spielgemeinschaften führt oft nur schwer ein Weg vorbei!

Umso SCWIERIGER aber ERFREULICHER waren deshalb die diesjährigen Platzierungen bei den Wiener Meisterschaften.

In diesem Jahr  konnte Eden insgesamt 3 Platzierungen erreichen! LEO HUSSAK wurde DRITTER im Bewerb U11, PAUL NEUBER wurde DRITTER im Bewerb U13 und PAUL NEUBER/FELIX TOLDRIAN wurden DRITTE im Bewerb U13 Doppel.

Hier eine kleine Zusammenfassung der entscheidenden Spiele:

U11

LEO hätte meiner Meinung nach ZWEITER werden können, aber die Nerven haben ihm leider einen Strich durch die Rechnung gemacht. Als Favorit im Bewerb, verlor er leider gegen CHRISTIAN SZONGOTT. Das „Entscheidungsspiel“ hingegen konnte er trotz schon recht angeschlagenen Nervenkostüms recht deutlich mit 3:0 gegen HSIAO LUKE für sich entscheiden….GRATULIERE!

 U12

Im U12 Bewerbe konnten sich gleich 2 Nachwuchsspieler bis in das Viertelfinale vorkämpfen, mussten dann aber leider beide eine knappe Niederlage einstecken. LEO verlor gegen HSIAO ZACH 1:3 und FELIX gegen GEINEDER PIA mit 2:3.

Leider spielten auch bei FELIX die Nerven eine große Rolle. Nichtsdestotrotz konnte er sich nach einem 0:2 Rückstand in einen 5. Satz kämpfen. Mit besseren Nerven und einer leichteren Auslosung wäre da noch mehr drinnen gewesen!

 U13

Im U13 Bewerb machten KONSTANTIN REINER von Anfang an die Nerven einen Strich durch die Rechnung und er konnte sein volles Potential nicht abrufen, und schied leider schon in der Gruppenphase aus.

PAUL war im Hauptfeld gesetzt und FELIX schaffte es als Zweiter seiner Gruppe (hinter WYSS Stephan) den Aufstieg in den Hauptraster. Hier unterlag FELIX sehr knapp gegen HSIAO ZACH mit 1:3 (alle Sätze auf 9, wobei er leider nur einen gewinnen konnte).

PAUL hingegen konnte WYSS STEPHAN mit einem klaren 3:0 besiegen und stand somit im Halbfinale seinem Gegner SCHÖNTHALER Nicolas gegenüber. In dem Match um das Finalticket verlor er leider knapp mit 1:3 und musste sich leider alle verlorenen Sätze knapp auf Unterschied an seinen Gegner gehen lassen. Dabei spielte wie schon so oft an diesem Tag die Nerven mit, da SCHÖNTHALER NICOLAS weniger nervös wirkte.

 U13 Doppel

Für die Doppelpaarung KONSTI und LEO war leider schon in der ersten Runde Endstation. PAUL und FELIX waren im Hauptraster gesetzt und mussten aufgrund eines Freiloses erst in der 2. Runde ins Geschehen eingreifen. Sie konnten die Paarung GEINEDER/GSTALTNER recht klar mit 3:1 schlagen und spielten im Halbfinale gegen das als Nr. 1 gesetzte Doppel DOBRETSBERGER/WYSS. Im Finalspiel ließen sie sich etwas die Schneid abkaufen und spielten meiner Meinung nach etwas unter Ihren Möglichkeiten. Allerdings waren die Gegner auch stark bzw. besser eingespielt.

U14 Einzel

KONSTI spielte gegen den als Nummer 3 gesetzten KUHS Matias der letztlich auch DRITTER in diesem Bewerb wurde. KONSTI gewann das erste Spiel 3:0 und spielte anders als am Vortag. Er hatte sich an die Turnierathmosphäre gewöhnt und die Nerven spielten keine so große Rolle mehr. Er schaffte es sogar den Favoriten ordentlich ins Schwitzen zu bringen und verlor das Match knapp mit 1:3. Trotzdem war die Leistung meiner Meinung nach sehr gut!!

PAUL spielte zum wiederholten Male gegen WYSS Stephan. Nach einer sehr hohen Führung im ersten Satz wurde es dennoch eng, und der Gegner wachte langsam auf und konnte sich somit eine 2:1 Führung herausspielen, da PAUL auch gegen die ständigen Geschreie nichts entgegen zu setzen hatte. Trotzdem gelang es PAUL in den Sätzen 4 und 5 spielerisch zu überzeugen und konnte somit dieses sehr knappe Spiel gewinnen

Für mich persönlich eine UNART selbst bei Glücksbällen oder sogar Servicefehler zu „tschucken/schreien“. Wie auch immer, auf dieses Verhalten ist es wichtig immer dagegen zu halten oder eben eine sportliche Antwort zu haben.

Im Viertelfinale traf PAUL auf den als Nummer 2 gesetzten PFEIFER MORITZ, den er sehr schnell  mit einer 2:0 Führung an die Wand spielen konnte. Danach ließ PAUL leider etwas nach, und gleichzeitig wurde MORITZ stärker. Das Nervenkostüm von PAUL wurde leider immer schlechter und im Entscheidungssatz musste PAUL leider eine sehr deutliche Niederlage hinnehmen. Selbst ein Timeout brachte keine Hilfe mehr und das Spiel von PAUL brach leider komplett ein. SCHADE, denn die gute Leistung von PAUL in den ersten zwei Sätzen hat gezeigt, dass der Sieger des Bewerbes PFEIFER MORITZ schlagbar gewesen wäre.

Die Tatsache dass uns dieses Jahr oft die Nerven einen Strich durch die Rechnung gemacht haben werde ich noch analysieren. Nächstes Jahr möchte ich die Vorbereitung für die Wiener Meisterschaften noch zielgerichteter gestalten bzw. werde ich mir Gedanken machen, wie ich die Vorbereitung noch verbessern kann.

Abgesehen von all den gezeigten Nerven haben wir aber gesehen, dass bei den Wiener Meisterschaften ALLES möglich ist. Selbst gegen gesetzte Spieler und Favoriten kann man mit Einsatz und einer guten Leistung bestehen.

Für nächstes Jahr hoffe ich auf mehr Starter. Mir ist bewusst, dass es in den Herbstferien immer schwierig ist. Die Wiener Meisterschaften finden in der Regel immer um die Feiertage (26.10 und 01.11.) statt, vielleicht ergibt sich ja die Möglichkeit sich diese Termine für nächstes Jahr freizuhalten.

Wir sind auf einem GUTEN WEG!!

IMG 20181029 WA0012IMG 20181029 WA0011IMG 20181029 WA0010IMG 20181029 WA0013IMG 20181029 WA0009IMG 20181029 WA0008IMG 20181029 WA0007IMG 20181029 WA0006

Read 292 times